Eat that Frog

Das Unangenehme zuerst?

Der Mensch will das Unangenehme meiden. Das ist unsere Natur.
In jungen Jahren sind wir wahre Meister darin, unbeliebten Aufgaben auszuweichen. Aufschieben, ablenken, ignorieren, behaupten, erst nachdenken zu müssen, Leute vertrösten, Anderes als dringender deklarieren.
Zwischen 10 und 20 kommen wir oft damit durch, wir wenden es häufig an und somit wird es zur Gewohnheit.

Wann fing die Erkenntnis an, dass ich mir selbst damit schade? Als ich begann, Ziele zu haben. Was wichtig ist, definiert sich dann neu, denn ich will ja meine Ziele erreichen. Wirklich?

Wieso habe ich dann heute als erfolgreiche Unternehmerin immer noch gelegentlich so einen Frosch vor mir sitzen und versuche es mit den alten Strategien?
Meine „Frösche“ sind: Büro-Arbeit, Steuerunterlagen, Konflikt-Gespräche und manchmal ein bestimmter Mensch, den ich anrufen sollte, und „einfach nicht dazu komme“.

Ratgeber schreiben: „Das Unangenehme zuerst“. Dadurch wird für den Rest des Tages Energie frei für wirksames Denken und Tun.
Nachdem mir dies einige Male gelungen war, lernte ich eine neue Art Triumphgefühl kennen. Nicht den Kopf eingezogen oder mich beschäftigt zu haben, sondern Mut, Kraft und Selbstwirksamkeit bewiesen zu haben. Häufig kam auch noch ein direkt verbuchbarer Erfolg hinzu. YEAH!

Als Unternehmer/in, als Mensch, als Vorbild an dem Platz wo du stehst, willst auf diese Triumphmomente nicht verzichten. Feiere sie. Dadurch werden die Belohnungssynapsen im Gehirn angeknipst und du willst mehr davon.
Anderen lebst du vor, dass es möglich ist, trotz menschlicher Schwächen lohnenswerte, neue Gewohnheiten zu trainieren.

Komm wir gehen speisen. Der Frosch wartet.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s